Start Tourismus Denkmäler KIRCHE MARIÄ-HEIMSUCHUNG UND GOTTESGRABKAPELLE

KIRCHE MARIÄ-HEIMSUCHUNG UND GOTTESGRABKAPELLE

Begründer dieser Kapelle war der Abt Ludolf (1404). Zuerst besaß die Holzkapelle einen Altar. 1444 wurde durch Abt Heinrich III. Stislav an ihrer Stelle eine Backsteinkirche errichtet, die weitere Altäre erhielt.

Umbauten erfolgten im 17. und 18. Jh. In der heutigen Form ist sie eine barocke Kirche mit gotischen Elementen. Der im Spätrenaissance-Stil gehaltene Innenraum enthält einen Altar, der um 1600 erbaut wurde.

Gottesgrabkapelle

Neben der Kirche Mariä-Heimsuchung befindet sich die Heilig-Grab-Kapelle. Das Gebäude ist eine getreue Kopie der Grabkapelle Christi in Jerusalem. In Europa gibt es nur zwei solcher Kapellen – eine in Görlitz und die zweite in Żagań. Aus der Initiative des Saganer Abtes Jakub II. Liebig begannen 1588 Arbeiten zu ihrer Errichtung, die bei Friedrich Tschauer 1589 endeten. Die Kapelle wurde aus Sandsteinblöcken errichtet; sie besitzt ein flaches Dach mit einem Turm in Form einer Laterne mit sechs Säulen.

Beschriftungen an den Wänden zeugen davon, wie schnell die Grabstätte zum Pilgerziel wurde.

Erfahren Sie mehr über das Objekt Standort, Öffnungszeiten und Besichtigungsmöglichkeiten