Start Tourismus Denkmäler TURM DER EHEM. EVANGELISCHEN KIRCHE – AUSSICHTSTURM

TURM DER EHEM. EVANGELISCHEN KIRCHE – AUSSICHTSTURM

Der Turm der ehemaligen evangelischen Kirche zur Heiligen Dreifaltigkeit, auch Gnadenkirche genannt, ist der einzige noch erhaltene Teil der Kirche, die in den 1960er Jahren des 20. Jahrhunderts abgerissen wurde.

Die evangelische Gnadenkirche (eine von 6 zu dieser Zeit in Schlesien existierenden) wurde 1709 erbaut, während der 84 Meter hohe Backsteinturm (mit einem durchbrochenen Turm aus Gusseisen) 1846 auf Initiative der Herzogin Dorothea de Talleyrand-Perigord errichtet wurde.

1846 wurden hier Herzog Peter von Biron und seine Gemahlin Dorothea begraben.  Peter Gustav Biron, der Neffe des Herzogs und ein Kavallerieoffizier, sowie die beiden Töchter des Herzogs, Johanna und Pauline, fanden hier auch ihre letzte Ruhestätte.

Der Turm wurde 2004 restauriert und wird heute als ein Aussichtsturm genutzt. Von dem Turm aus kann man das Stadtpanorama bewundern. In der Krypta unter dem Turm fanden protestantische Mitglieder der herzoglichen Familie (Peter von Biron, seine Gemahlin Anna Dorothea, die Töchter des Herzogs Johanna und Pauline und sein Neffe Peter Gustav Biron) ihre letzte Ruhestätte.

An den Wänden befinden sich steinerne Epitaphien der hier begrabenen Mitglieder der herzoglichen Familie, und in den Grabmälern sind ihre Familienwappen angebracht.

Von der ursprünglichen Ausstattung der Kapelle der Familie Biron im Turm der ehemaligen evangelischen Kirche ist bis heute nur wenig erhalten geblieben, daher ist jedes erhaltene Element von hohem Wert.

Erfahren Sie mehr über den Standort, die Öffnungszeiten und Besichtigungsmöglichkeiten.